Monatsarchive: Oktober 2014

Magento: Admin Notifications verstecken

In letzter Zeit häufen sich Anfragen von Kunden, welche durch die Notifications im Admin verwirrt werden. Eigentlich wollen sie nur Ihrem Tagesgeschäft nachgehen und müssen immer wieder irgendwelche Meldungen als gelesen markieren. Das ist natürlich wenig hilfreich, wenn diese nicht einmal etwas von den Meldungen haben – im Falls eines wichtigen Updates oder anderen Neuerungen sollte sich ja eh der Dienstleister / technische Ansprechpartner beim Kunden melden.

Nun gibt es natürlich immer mehrere Lösungen. Als erstes könnte man einfach die Ausgaben der Extension Mage_AdminNotification verstecken. Dies geht unter

System > Konfiguration > Erweitert

Das löst das Problem aber nur optisch – im Hintergrund werden weiterhin Informationen des entsprechenden Feeds geladen und in der Datenbank gespeichert. Wenn einen die Meldungen wirklich nicht interessieren, kann man aber auch getrost die Extension komplett deaktivieren. Am besten per local.xml, oder ein anderen xml-Datei im Verzeichnis app/etc – diese werden schließlich alle automatisch geladen.

Und schon ist man (oder der Kunde) die PopUp-Seuche los.

JSLint: JavaScript-Validierung in phpStorm

Für eine etwas bessere JavaScript-Validierung kann man direkt in phpStorm JSLint nutzen. Dazu installiert man zuerst das entsprechende Node-Modul per npm.

Als nächstes öffnet man einfach die PHPStorm-Settings und aktiviert JSLint unter

JavaScript > Code Quality Tools > JSLint

Wenn man diesen Punkt aktiviert, ist es außerdem ratsam, dass man (falls man fürs Web entwickelt), auch „a browser“ anhakt. Ansonsten hat man das Problem, dass globale Variablen wie document oder window als nicht vorhanden deklariert werden.

Außerdem ist es generell ratsam, den strict modus zu aktivieren. Dazu schreibt man in die ersten Zeilen (im jeweiligen Context) einfach:

Dann werden die entsprechenden Fehler auch rot hinterlegt.

JsLint-Strict

In diesem Sinne: Am besten immer nach den Richtlinien von JSLint im Strict-Modus entwickeln. Ansonsten macht man nur überflüssiges Zeug oder andere Fehler. Viele Browser tolerieren das zwar, aber schön ist es dennoch nicht – und wer weiß, wann das sonst auf einen zurück fällt. Spätestens ein älterer Internet Explorer fliegt einem dann irgendwann um die Ohren.

Damit man das Aktivieren nicht vergisst, sollte man es einfach in den Standardeinstellungen von phpStorm setzen.

DynDNS mit der Fritzbox konfigurieren

Seit kurzem bin ich ja Besitzer einer FritzBox von Unitymedia. Diese kann nun auch die ganzen DynDNS-Aufgaben übernehmen. Bisher war dafür ja mein Raspberry Pi verantwortlich.

Um die Einstellungen vorzunehmen, loggt man sich einfach auf seiner Fritzbox ein und geht auf

Internet > Freigaben > Dynamic DNS

Dort gibt es eine ganze Reihe unterstützter Anbieter. Einfach den entsprechenden Provider auswählen, Daten eintragen und Speichern. Das wars auch schon.

Fritzbox-DynDNS

Sollte man diesen Punkt einmal nicht sehen, muss man einfach die Ansicht auf Erweitert stellen. Das geht entweder unten in der Fußzeile, oder unter dem Punkt System > Ansicht > Experteneinstellungen.

Einfacher geht es wirklich nicht.

MKV: DTS Tonspur in AC3 konvertieren

Manchmal nervt es etwas, dass in MKV-Dateien eine DTS-Tonspur enthalten ist. VLC hat damit zwar kein Problem, aber mein Fernseher. Video läuft zwar (H.264 MPEG-4), aber die Tonspur ist nicht unterstützt.

Nun ist MKV ja ein ein Container-Format. Warum sollte ich also mit Handbrake mehrere Stunden das Video konvertieren, wenn ich einfach nur die Tonspur tauschen möchte? Das macht nicht wirklich Sinn. Und leider unterstützt Handbrake kein Video Passthrough.

Abhilfe schaffen hier die MKV-Tools 3. Dabei handelt es sich um Trialware. Man kann in der unregistrierten Version keine Queues erstellen und muss vor jedem Öffnen einer Datei einmal eine Meldung bestätigen. Aber auch der Kauf geht nicht so sehr ins Geld mit gerade einmal 6 Dollar. Wer die Software also öfter benötigt, sollte hier einmal die paar Euro ausgeben. Weiterlesen…

Unitymedia: Meine neue Fritzbox und neue Probleme

Nachdem ich in den letzten Wochen und Monaten immer wieder massive Probleme mit Unitymedia-Hardware hatte (und mir zwischenzeitlich auch der Anschluss einfach so abgeklemmt wurde), habe ich nach einigem Zögern die Option Telefon Komfort zusätzlich gebucht. Eigentlich brauche ich weder drei verschiedene Rufnummern, einen Anrufbeantworter, noch irgendwelche Fax-Funktionen oder was das Teil sonst alles noch mitbringt. Wenn man es genau nimmt, zahle ich jetzt fünf Euro extra im Monat nur für die Fritzbox.

Diesen Schritt muss man eigentlich gehen, wenn man nicht mit ständigen Verbindungsabbrüchen, DHCP-Problemen und anderen Themen kämpfen möchte. Außerdem ging Port-Forwarding mit der alten Unitymedia-Hardware auch überhaupt nicht.

Die neue Fritzbox ist gestern eingetroffen und macht schon einen wesentlich besseren Eindruck. Ich musste nur einmal kurz bei der Unitymedia-Hotline anrufen und schon wurde das neue Gerät binnen zwei Stunden freigeschaltet. Also konnte ich meinen TC7200 endlich vom Strom trennen und kann jetzt auch meinen eigenen Router (einen AirPort Extreme) verkaufen – die Fritzbox regelt einfach alles. Weiterlesen…