Coda 2 – Das hat man nun vom MacAppStore

Gestern Abend hatte ich das Problem, dass Coda 2 abgestürzt ist. Ich als Softwareentwickler will die Entwickler von Coda natürlich auch so gut es geht unterstützen und sende immer die Fehlerberichte. Da ich als Absender meine korrekte Mail-Adresse angebe kann mein Problem also zurückverfolgt werden.

Keine 10 Minuten nachdem ich den Bericht gesendet habe, hatte ich eine neue Mail von Panic in der Inbox. Diese wies mich darauf hin, dass mein Problem in einer veralteten Version von Coda 2 aufgetreten ist und ich doch bitte auf die neue Verison aktualisieren soll – cool, dachte ich! Also den Mac AppStore geöffnet und nach Updates gesucht. Bis auf das Aperture-Update (was übrigens nicht mehr mit Snow Leopard kompatibel ist) hatte ich keine Updates.

Wie es scheint hängt die neue Version von Coda also noch in dem Freigabeprozess von Apple fest und daher muss ich wohl erstmal noch mit der alten (fehlerhaften) Version klar kommen. So schnell ärgert man sich also über das AppStore-Konzept!

Aber ich muss ja schon sagen: Generell bin ich ein Fan des AppStores. Alles was ich dort kriegen kann kaufe ich auch da. Wie schön ist der Gedanke, dass man eine Liste von Software bekommt und nurnoch klicken muss damit ein neu installiertes System mit allem ausgestattet wird was man so braucht? So stelle ich mir das zumindest vor. Nachteile hat das Konzept natürlich auch – aber die sollen nicht Bestandteil des Artikels werden.

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und fast ein Jahrzehnt Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP und Web-Design. Diese Eigenschaften machen mich zu einem geeigneten und geschätzten Ansprechpartner für die Umsetzung Ihres Projektes. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.