Kategorie-Archiv: eCommerce

Mein erster Eindruck von Shopware 5

Vor ein paar Wochen haben wir uns in der Agentur entschieden, neben Magento und Magento 2 auch einmal Shopware näher anzusehen. Immerhin sprießen die Shopware-Shops gerade aus dem Boden. Gestern war ich dann auf einem Developer-Training bei Shopware in Schöppingen. In diesem Beitrag möchte ich kurz meine Erfahrungen und erste Eindrücke schildern.

Folgende Themen wurden behandelt:

  • Einführung in die Struktur von Shopware
  • Möglichkeiten Shopware anzupassen (Events & Hooks)
  • Implementierung eines Frontend-Plugins
  • Shopware Models
  • Erweitern eines Backend-Plugins
  • Implementierung eines neuen Backend-Moduls
  • Anpassen von Templates über Blöcke

Folgende Themen standen zwar auf der Agenda, wurden aber nicht behandelt:

  • Debuggen mit Shopware & PHPStorm
  • Bestpractice: Auto-Update eigener Plugins, Mehrsprachenfähigkeit & ACL in eigenen Plugins

Die beiden Trainer Michael Telgmann und Holger-Thomas Kaßner haben einen guten Job gemacht. Immerhin ist es recht schwierig, die ganzen unterschiedlichen Level abzuholen und ohne große Langeweile auf den gleichen Wissensstand zu bringen. Dennoch habe mich etwas unterfordert gefühlt – obwohl ich noch nie Kontakt mit Shopware hatte. Viele Strukturen sind zu Magento 1.x schon sehr ähnlich. Weiterlesen…

Magento2 Entwicklungsumgebung einrichten – PhpStorm + MAMP

So langsam kommt Magento 2 ja an den Start – auch wir haben mittlerweile den ersten Magento 2 Shop online und so kommt es natürlich, dass immer mehr und mehr Entwickler in den Prozess einbezogen werden und von anderen Entwicklern lernen. Jetzt ist es natürlich so, dass wir ganz am Anfang stehen und genau jetzt noch die Chance haben, von Anfang an alles richtig zu machen. Das ist natürlich nicht so einfach, aber besser jetzt, als am Ende wieder alle abzuholen.

Die Problematik ist, auf allen Systemen den gleichen Stand des Projektes herzustellen. Alle sollen mit dem gleichen Workflow, den gleichen Tools und mit dem gleichen Code-Style arbeiten. Im Idealfall laufen bei jedem Commit dann noch Tools wie phpcs, phpmd oder jshint über den Code und finden „Fehler“ der Entwickler bevor der Stand total kaputt geht und wieder jeder in seinem eigenen Code-Style programmiert. Ich mag das z.B. überhaupt nicht aber Magento liefert einiges schon von Anfang an mit – man muss es nur nutzen! Weiterlesen…

Erstes eigenes eBook im Shop – unser Weg zum ersten Sale

Schon lange habe ich ja eigentlich vor eigene Produkte zu verkaufen – natürlich habe ich dabei immer an eBooks oder Videotrainings im Bereich Softwareentwicklung gedacht. Wer hätte gedacht, dass mein (oder eher unser) erstes eBook ein Kochbuch ist? Und dann auch noch mit WooCommerce, statt mit einem ordentlichen Magento-Shop. Also manchmal kommt alles anders, als man denkt.

Man muss dazu sagen, dass ich bei elegant-kochen sehr tief mit drin stecke. Ich bin mehr der Mensch hinter den Kulissen und freue mich, immer neue Dinge ausprobieren zu dürfen. Und wenn man schonmal über 2.000 Facebook-Likes, 700-Newsletter-Abos und gute 1250 YouTube-Abonnenten zur Verfügung hat, warum sollte man nicht genau mit der Basis endlich mal ein Produkt an den Start bringen?

Ich sah in dem Ganzen für mich außerdem die Chance, endlich mal WooCommerce auszuprobieren und zu administrieren, was ich vorher auch noch nie machen durfte. Ist jetzt nicht so, dass ich das täglich machen möchte, dafür ist WordPress einfach viel zu gebastelt, aber die Erfahrung war es wert. Doch was waren die erforderlichen Schritte für das Buch? Weiterlesen…

Linksammlung: MageUnconference (MUC) Berlin 2015

Da ich schon auf code-x.de einen Beitrag geschrieben habe, und Tobi sicherlich noch einen auf webguys.de schreibt, möchte ich hier einfach die mir bekannten Links zur MUC sammeln.

Sollte ich jemanden vergessen haben, bitte melden!

Magento: The ‚community‘ channel is not installed

Heute wollte ich eine Extension per Dateiupload installieren. Leider konnte dieser Vorgang auf einer frischen Magento-Installation nicht abgeschlossen werden. Ich habe keine Ahnung warum – die Meldung habe ich so zum ersten Mal gesehen. Scheinbar hängt es mit meiner PHP-Version zusammen, welche ich erst vor kurzem aktualisiert habe.

Lösung: Mage-Setup per Shell ausführen:

Die Ausgabe sollte wie folgt aussehen (oder ähnlich):

Wie man sieht, wurde der Channel erfolgreich angelegt. Bei Installationen über den Extension-Key hatte ich dieses Verhalten noch nie.

Magento: Service Temporarily Unavailable

Wenn man die Meldung „Service Temporarily Unavailable“ von Magento bekommt, liegt das an dem Wartungsmodus. Dieser sorgt dafür, dass während Updates und Installationen keine Seitenaufrufe generiert werden, welche unvollständigen Code ausführen.

In seltenen Fällen wird der Wartungsmodus aber nicht korrekt aufgehoben. So z.B. auch, wenn man eine Magento-Extension über den Paketmanager installiert und die Installation aus irgend einem Grund nicht abgeschlossen werden kann – denn erst am Ende würde der Modus wieder deaktiviert.

In diesem Fall muss man einfach das Maintenance-Flag löschen, welches im Magento-Root angelegt wird.

Danach funktioniert der Shop wieder wie zuvor (falls die unvollständige Installation nicht zu Problemen führt).

Magento 2 – was ich jetzt schon mag

Langsam aber sicher kommt Magento 2 näher. Mitte 2015 soll die erste offizielle Beta fertig werden. Da bin ich wirklich sehr gespannt was sich bis dahin tun wird. Ich finde es gar nicht schlimm, dass Magento 2 so lange auf sich warten lässt – besser, als wenn es ein Schnellschuss wird und an allen möglichen Ecken am Ende hakt. Leider ist es natürlich schon sehr aufwändig und extreme Fleißarbeit, den Core umzuschreiben und auf die neue Struktur zu bringen.

  • LESS-Support
  • jQuery statt Prototype
  • Translations, Templates, … liegen direkt unter jedem Modul – das heißt, dass Module nicht mehr über die komplette Ordnerstruktur verteilt werden – top!
  • Blank Theme wird mit ausgeliefert

Das Magento 2 allerdings ein komplett neues Produkt wird, merkt man nicht zuletzt daran, dass die Zertifizierung von Magento 1.x nicht auf die Version 2 übertragen wird – hier wird also ein neues Zertifikat fällig. Eigentlich unterm Strich auch nur konsequent. Die Frage ist, ab wann die Zertifizierung möglich sein wird. Zuvor muss man sicher schon einige Zeit mit dem Stück Software gearbeitet haben, denn auch die erste Zertifizierung hat man nicht geschenkt bekommen.