Nächster E-Mail-Anbieter: Klick-Tipp!

Von Klick-Tipp hört man eigentlich nur Gutes. Kommt mir jedenfalls so vor. Auch wenn das Backend aussieht wie ein schnell zusammengebastelter Prototyp mit Bootstrap macht es doch einiges her. Immerhin geht es ja schließlich um die Funktionen und nicht um die Optik.

Für den start habe ich das Standard-Paket für 27 Euro netto pro Monat gewählt. Ich habe dies für eine gute Entscheidung gehalten, da ich weder soweit bin dass ich Split-Testing für E-Mails brauche, noch brauche ich erstmal einen API-Zugang und mit einem DigiStore-Produkt sollte ich ebenfalls auskommen. So der Plan.

Als erstes mussten meine ~900 Kontakte von CleverReach zu Klick-Tipp. Nun verhält es sich so, dass es bei Klick-Tipp keine Import-Funktion gibt. Dazu gibt es auch einen sehr langen Artikel von Klick-Tipp warum dies so ist (Anti-Spam) und so weiter. Kann man ja nachvollziehen.

Also habe ich meine Zugangsdaten vom alten Anbieter plus den Link zu meiner Webseite an Klick-Tipp gesendet (am Samstag 09.09. um 14:59). Ziemlich genau zwei Tage später bekam ich die Antwort, dass ich die zu importierenden Daten doch gerne per CSV schicken soll. Warum ich zuvor meine Zugangsdaten zu Klick-Tipp senden sollte (wie in der Anleitung erklärt) weiß ich nicht.

Natürlich habe ich dann die Funktion genutzt, Feedback zu dem „Wiki-Eintrag“ des Imports zu geben. Die Antwort darauf habe ich nicht so richtig verstanden. Was für Ausnahmefälle?!

Hallo Herr Kleine,

vielen Dank für Ihr Feedback!

In wenigen Ausnahmefällen tun wir dies aber, gerade, wenn die Herkunft der Kontakte fragwürdig ist.

Somit ist das korrekt – ohne meine Erklärung ist es aber in der Tat nicht sofort zu verstehen.

Jedenfalls habe ich meine CSV-Daten dann selbst exportiert und diese per Mail zur Verfügung gestellt. Man sollte die CSV-Dateien so benennen, wie die Tags beim Import vergeben werden sollen. Ich hatte bisher nur ein Tag und habe dieses angegeben. Zusätzlich habe ich in der gleichen Mail die Frage gestellt, ob dann für die importierten Kontakte ebenfalls die Kampagne startet.

Auf meine Frage kam natürlich keine Antwort, dafür wurde wieder gut zwei Tage später geantwortet, dass meine Kontakte nun importiert seien. Am 14.09. gegen Nachmittag waren meine Kontakte nun also importiert. Hätte ich ein wenig schneller geantwortet, wäre es wahrscheinlich auch am 13.09. möglich gewesen. Das ist von der Geschwindigkeit sicher okay.

Aber ich hatte natürlich nun schon zwei Tage Zeit mich mit dem Backend vertraut zu machen und meine Willkommens-Kampagnen einzurichten (zumal man auch immer Tutorials und Anleitungen per Mail bekommt, was man als nächstes durchführen soll). Somit haben gut 900 Menschen NOCHMAL eine Begrüßungsmail mit „Dankeschön-für-die-Registrierung-Freebie“ von mir bekommen. Teilweise waren das Leser, welche schon mehrere Jahre eingeschrieben waren. Das fand ich (und viele Abonnenten) natürlich wenig gut. Dementsprechend auch die Rückmeldungen per Mail.

Das hätte ich aber auch ahnen können und hätte die Kampagne deaktivieren sollen. Ich hatte sie nur aktiviert, da meine Formulare auf der Webseite natürlich jetzt schon Richtung Klick-Tipp zeigten und ich das versprochene Freebie ja auch liefern wollte.

Wahrscheinlich hätte ich mir einfach ein anderes Tag ausdenken sollen für den Import. Dumm gelaufen und super ärgerlich. Wenigstens sind nun alle Tags identisch und es gibt keinen Unterschied zwischen importierten und „normal“ registrierten Kontakten.

Kampagnen

Die Kampagnen sind echt gut gemacht. Man kann mit dem „Marketing-Cockpit“ super auf einen Blick nachvollziehen was als nächstes passieren soll usw. Allerdings finde ich es super ärgerlich, dass ich mit dem Standard-Paket nur 3 Kampagnen anlegen kann.

Zuerst dachte ich, ich hätte diese Info irgendwo übersehen, aber es steht einfach nirgends dass es diese Limitierung gibt. Weder in der Preisübersicht wenn man eingeloggt ist (upgrade), noch auf den Landing-Pages. Oder ich bin einfach zu blöd es zu finden. Das ist gerade ein richtiger Dämpfer für mich. Jetzt darf ich direkt ein Upgrade durchführen um weiter machen zu können.

Sie haben die maximale Anzahl Ihrer Kampagnen erreicht.

Als Standard-Kunde können Sie 3, als Premium-Kunde 6, als Deluxe-Kunde 10 und als Enterprise-Kunde unbegrenzt viele Kampagnen anlegen.

Wenn Sie weitere Kampagnen anlegen möchten, um Ihre Kunden besser zu erreichen, upgraden Sie Ihr Benutzerkonto bitte auf „Deluxe“ bzw. „Enterprise“.

Ich bin gespannt wieviele Autoresponder ich anlegen darf und ob dies auch irgendwo limitiert ist.

Auf das Limit der Reports bin ich bereits gestoßen. Dies ist mit einem einzelnen Report auch relativ niedrig angesetzt. Grr.

Dafür ist es eine Mail-Flat. Per Newsletter kann ich also raushauen was ich möchte und so oft ich möchte.

Fazit nach einer Woche

  • Import der Daten sehr undurchsichtig. Warum genau sollte ich meine Zugangsdaten abgeben und am Ende doch selbst eine CSV-Datei verschicken?
  • Paketübersicht unvollständig. Hier fehlt eindeutig die Info, wieviele Kampagnen, Reports, Autoresponder, Tags, usw. man überhaupt anlegen kann.
  • Mit Feedback im Wiki wird scheinbar schlecht umgegangen. Ich habe klar gefragt warum ich die Daten abgeben musste und bekomme einen Satz zurück. Wenn sich ein Kunde schon die Mühe macht und konstruktives Feedback gibt, erwarte ich auf jeden Fall etwas mehr.

Positives:

  • Die Kampagnen sind der Wahnsinn. Man kann alles so genau aussteuern! Mehr dazu in einem separaten Beitrag. Ich bin jedenfalls wirklich Fan geworden!
  • Das Backend funktioniert einwandfrei und ich habe noch keine Fehler festgestellt. Natürlich könnte alles ein wenig schöner designed werden. Teilweise bekommt man einfach nur die Navigation mit einem einfachen Text. Aber das ist am Ende ja nur fürs Auge und nicht für die Funktionalität.
  • Sehr hohe Zustellraten. Damit wirbt Klick-Tipp ja auch. Alleine die Funktion zur Berechnung des Spam-Scores BEVOR man eine Mail versendet ist wirklich gut gemacht und ich besser dann an jeder Mail noch einmal etwas nach. Meistens sind es einfache Dinge die man falsch gemacht hat und direkt korrigieren kann (wie z.B. ein Ausrufezeichen im Betreff oder Worte in GROSSBUCHSTABEN im Inhalt).

Insgesamt also um längen besser als CleverReach und für meine Anwendungszwecke viel viel besser geeignet. Mittlerweile habe ich die Funktion der Tags schon verinnerlicht und vergebe fleißig für jeden Krams Tags. Das schwerste ist eigentlich, am Ende die Namen der Tags und E-Mails so eindeutig zu wählen, dass man selbst später mit hunderten Tags noch versteht was die einzelnen Tags aussagen.

Von mir gibt es jedenfalls einen Daumen nach oben!

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und 15 Jahr Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.

Kommentar verfassen