Klick-Tipp + Wufoo = Ein unschlagbares Team?

Seit einiger Zeit bin ich jetzt bei Klick-Tipp angemeldet. Nach ein paar Startschwierigkeiten lerne ich die Möglichkeiten immer mehr zu schätzen und habe jetzt für mich die Möglichkeit entdeckt, meine Leser über Umfragen (Wufoo) zu taggen.

Sobald sich jemand registriert startet eine Kampagne, welche meinen Lead-Magneten (ich hasse dieses Wort) den den Kunden übermittelt. In meinem Fall ist das ein Cheat-Sheet mit ein paar Befehlen von der Smart-Home-Umgebung.

Sollte sich der Leser das Freebie (besseres Wort) dann innerhalb von x Tagen heruntergeladen haben, frage ich nach Feedback und ob es geholfen hat.

Ein paar Tage später kommt dann das wichtigste für mich: Eine Mail mit einer Umfrage auf Wufoo. Über die API von Wufoo wird Klick-Tipp mit der Umfrageseite verknüpft und man kann dann anhand der Auswahlmöglichkeiten verschiedene Tags vergeben.

Das „schwerste“ war nun eigentlich, die bereits bestehenden Kontakte nicht erneut nach der Mailadresse und dem Vornamen fragen zu müssen um die Informationen zu verknüpfen.

Also habe ich mir eine URL zusammengebaut, welche die entsprechenden Felder einfach schon füllt. Welche Werte dort enthalten sind, entscheiden die Parameter in der Klick-Tipp-Oberfläche. Diese funktionieren natürlich auch innerhalb von Links.

Wie man sieht, sind im Formular die beiden unteren Felder zwar eingefügt worden, aber diese sind später nicht sichtbar, da ich auf der linken Seite in den Optionen einfach die Klasse „hide“ vergeben habe. Diese ist von Wufoo bereits vordefiniert (unten links im folgenden Screenshot).

Das fertige Formular sieht dann so aus:

Okay cool, aber wie bekommen wir nun die Werte in die Felder? Dafür gibt es eine Anleitung, welche ich eher durch Zufall gefunden habe. Man muss einfach nur an die URL ein paar Parameter anhängen. In meinem Fall sah das so aus:

field103 ist dabei das E-Mail-Feld und field 217 ist das Feld für den Vornamen. Woher weiß ich diese komischen Bezeichnungen? Ich habe einfach im HTML nachgeschaut wie diese heißen. Einen einfacheren Weg weiß ich leider gerade auch nicht. Wäre super, wenn einen Wufoo dabei unterstützen würde.

Mit diesen Informationen konnte ich dann eine individuelle URL für jeden Benutzer bei Klick-Tipp erstellen.

Die Platzhalter sind natürlich Standard:

  • %Subscriber:EmailAddress%
  • %Subscriber:CustomFieldFirstName%

In Klick-Tipp muss man dann noch unter List-Builing die Verknüpfung schaffen. Dafür einfach die API-Daten eingeben, welche man in Wufoo findet und die ganzen Antworten mit Tags verknüpfen (welche man vorher anlegen sollte).

Außerdem habe ich das Feld für die Bewertung nicht in einen Tag gewandelt, sondern schreibe diese Informationen in ein Custom-Field bei Klick-Tipp. So wird direkt auf dem Stammdatensatz die Bewertung gespeichert.

Nun gebe ich jedem Teilnehmer der Umfrage auf jeden Fall schonmal ein Tag, damit ich dieses in meiner Begrüßungskampagne später auch prüfen kann. Hat der Leser nicht innerhalb von x Tagen an der Umfrage teilgenommen, schreibe ich noch einmal eine Mail mit der Bitte teilzunehmen.

Das schwerste hier ist eigentlich, am Ende vernünftige Tags zu wählen, welche man sich auch merken kann und auch in einem Jahr noch weiß was sie genau bedeuten. Generell ist das Thema Benennung in Klick-Tipp doch relativ wichtig. Anfangs schludert man mit den Namen etwas rum und nach kurzer Zeit weiß man schon nicht mehr wann, wo, welcher Tag eigentlich vergeben wird.

Oft ist es auch gar nicht nötig ein Tag manuell zu erstellen, da Klick-Tipp im Hintergrund viele Tags automatisch generiert und die Informationen speichert.

Mit der hier gezeigten Lösung konnte ich innerhalb von weniger als 24 Stunden dann insgesamt über 220 Umfrageteilnehmer erreichen. Das ist wirklich viel. Alle neuen Leser müssen durch die Kampagne und werden ebenfalls mit der Umfrage konfrontiert.

Jetzt könnte man (um die Teilnahme noch zu erhöhen) ein weiteres Geschenk/Freebie für die Teilnehmer anbieten. Über die Tags ist es super einfach zu steuern, wer dann dieses zusätzliche Freebie bekommen soll. Außerdem könnte ich alle, welche nur einen oder zwei Sterne geben um Feedback bitten.

Die Möglichkeiten mit diesen Daten muss ich wahrscheinlich nicht weiter ausführen. Ich weiß jetzt, wer noch kein Smart-Home hat, wer sich für welches Thema interessiert und kann nun in den Newslettern und auch in dem normalen Mailverkehr aussteuern, wer welche Infos bekommen soll.

Am Ende missbrauche ich das Feature „List-Building“ um weitere Details zu meinen Besuchern zu bekommen. Theoretisch könnte man das Formular auch einfach ohne diese versteckten Felder nutzen und dann dieses auf der Webseite einbinden. Dann hätte man ebenfalls die gleichen Informationen. Ich nutze hier einfach eine Funktionalität von Klick-Tipp, dass Kontakte nicht doppelt angelegt werden, sondern mit weiteren Infos angereichert werden wenn diese das Formular abschicken.

Ich finde es so aber etwas persönlicher und halte die Hürde für die Eintragung entsprechend gering (da man nur wenige Daten angeben muss). Und wer nicht an der Umfrage teilnehmen möchte, lässt es einfach.

Außerdem ist es so egal, über welches Formular auf der Seite sich der Leser eingetragen hat. Die Umfrage muss er irgendwann machen 🙂

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und 15 Jahr Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.

Kommentar verfassen