Die Udemy Sommerspiele – mein erster Udemy-Kurs – verspätet…

Dieser Beitrag sollte eigentlich schon 2016 erscheinen – denn da waren auch die Sommerspiele. Mehr Infos ganz unten.

Vor einigen Wochen hatte Peer Wandiger von Selbstständig im Netz gepostet, dass er an den Udemy Sommerspielen teilnimmt. Ich für meinen Teil bin schon sehr lange auf Udemy angemeldet und habe bestimmt schon 10-12 Kurs gekauft – fühle mich also auf der Plattform wirklich wohl und finde das Konzept klasse!

Hausautomatisierung mit FHEM – kostengünstig und erweiterbar

Ich mag solche Aktionen ja – daher war ich damals auch bei der Nischenseitenchallenge dabei.

Bei den Sommerspielen geht es darum, an bestimmten Tagen definierte Ziele erreicht zu haben, diese sehen wie folgt aus:

Aufgaben

  • Startschuss – Montag, 16. Mai 2016
  • Grundlagen – Dienstag, 17. Mai 2016
  • Testvideo – Montag, 23. Mai 2016
  • Lehrplan & Struktur – Freitag, 27. Mai 2016
  • Ressourcen – Mittwoch, 1. Juni 2016
  • Präsentation – Mittwoch, 8. Juni 2016
  • Quizze & Aktivitäten – Mittwoch, 15. Juni 2016
  • Einreichung zur Qualitätsprüfung – Montag, 20. Juni 2016 (Empfohlen)
  • Ziellinie (Veröffentlichung) – Montag, 27. Juni 2016

Für jede erledigte Aufgabe gibt es unterschiedlich viele Punkte.

Am letzten Tag der Anmeldefrist habe ich mich also auch in die Liste der Teilnehmer eingetragen. Somit bin ich einer von 102 Mitstreitern in der Challenge.

Mein Thema: Hausautomatisierung mit FHEM

In diesem Kurs möchte ich in knapp 50 geplanten Lektionen vorstellen, wie man mit der Hausautomatisierung starten kann, was dabei zu beachten ist und wo die Vorteile von FHEM liegen. Dabei möchte ich gezielt technikaffine Bastler ansprechen, die nicht unbedingt eine fertige Lösung kaufen möchten, die dann am Ende einfach nur eine Fehlinvestition ist, weil alles unflexibel ist und nicht erweiterbar ist.

Die Idee dafür existiert schon extrem lange – aber erst durch die Challenge habe ich dann auch wirklich mit der Umsetzung begonnen.

Startschuss / Grundlagen

Bereits am ersten Abend hatte ich also die ersten Punkte sicher und meine Zielgruppe und Kursdefinition stand fest! Das war ja schonmal einfach – und das sogar einen Abend vor der Deadline. Soweit läuft ja alles super – denke ich.

Testvideo

Nun musste man schon etwas mehr tun – ein Testvideo erstellen und in der Facebook-Gruppe teilen, um sich Feedback von anderen Udemy-Trainern zu holen. Das fiel auch wirklich gut aus – hätte ich so gar nicht gedacht. Gut, mit der Technik komme ich klar – immerhin habe ich schon zirka 70 Kochvideos für meine Freundin produziert und geschnitten.

Udemy-Sommerspiele-Testvideo-Feedback

Also bisher ebenfalls voll im Rennen würde ich sagen, oder? Und wieder einen Tag vor der Deadline veröffentlich.

Lehrplan & Struktur

Jetzt wird es noch einfacher. Ich hatte so Bock auf den Kurs, dass ich den Lehrplan und den Kurs selbst ebenfalls am ersten Abend schon grundlegend strukturiert hatte. Die folgenden Tage darauf kamen immer wieder neue Ideen dazu, welche dem Ganzen dann Form gaben. Mein Problem war eher, dass ich viel zu viele Videos zu produzieren hatte, und viel zu viele Ideen. Ich wollte es dann so machen, dass ich den Kurs nach und nach ausbaue und innerhalb der Sommerspiele nur die wichtigsten Themen veröffentliche. Sehr spannend, ob wirklich der Zeitplan mit allen Videos eingehalten werden kann.

Ressourcen

Für meinen Kurs glücklicherweise ein Heimspiel – ich habe einfach geschrieben, dass ich zu jedem Kurs die nötigen Befehle als PDF bereitstellen werde. So brauche ich keine tollen Handouts und irgendwelche Präsentationen zu bauen. Am Ende ist eh alles „live“. Zwischenzeitlich habe die ersten Lektionen schon erstellt, geschnitten und hochgeladen. Ein gutes Gefühl!

FHEM-Erste-Lektionen

Präsentation

Diesen Termin habe ich wirklich nur sehr knapp eingehalten. Die Videos dazu habe ich 3 Stunden vor der Deadline noch aufgenommen. Leider war es schon relativ dunkel und so war die Bildqualität nicht unbedingt optimal. Muss reichen! Auf jeden Fall habe ich direkt 3 Lektionen am Stück gefilmt und auf dem Weg dahin hunderte Versprecher und Hänger gehabt. Gar nicht so einfach wie man sich das vorstellt. Umso ärgerlicher war, dass danach die Frist um einen Tag verlängert wurde. Sowas mag ich ja gar nicht … Umsonst gestresst und umsonst eher nach Hause gegangen um die Videos noch aufzunehmen. Ärgerlich.

Immerhin waren zu diesem Zeitpunkt noch 20 von ursprünglich 102 Teilnehmer mit voller Punktzahl vertreten. Das hätte ich nicht gedacht – normalerweise ist die Ausstiegsquote bei solchen „Aktionen“ doch gefühlt sehr viel höher.

Mittlerweile gefällt mir die Udemy Dozentengruppe auch immer besser. Hier werden jede Menge Infos geteilt, hinterfragt und man bekommt auf eigene Fragen ultra schnell eine Antwort! Ein super Haufen diese Udemy-Menschen – großes Lob. Besonders an Christina Zappel, welche selbst spät Abends immer zur Verfügung steht (ich glaube sie lebt in den USA und dadurch ist sie spät Abends noch erreichbar, morgens dafür nicht).

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich 11/47 geplanten Lektionen im Kasten, geschnitten und auch schon hochgeladen. Nur leider war das der einfache Teil. Der komplexere Teil mit umfangreicheren Inhalten sollte noch kommen. 11 Tage bis zur Einreichung verbleiben und ich habe das komplette kommende Wochenende keine Zeit – das kann ja was geben!

Hier noch ein paar YouTube-Videos auf meinem Smart-Home-Kanal, welche das Thema ebenfalls anreißen:

Update Juni 2017

Es kam wie es kommen musste – ich habe den Anschluss verloren und das Udemy-Projekt schleifen lassen. Aber am Ende sicherlich positiv. Immerhin konnte ich in dem Jahr dazwischen nun meinen YouTube-Kanal, den Newsletter und das Blog aufpolieren. Mittlerweile habe ich schon über 3.000 YouTube-Abos! Mit so einer Reichweite fällt ein Start auf Udemy hoffentlich auch leichter. Ich werde (wie immer) hier berichten.

Lange Rede, kurzer Sinn: Mein Kurs ist endlich fertig! Also „fertig“. Die Idee hinter dem Kurs ist, dass der nach und nach weiter ausgebaut wird. Schließlich gibt es unendlich viele Themen, welche noch alle behandelt werden wollen. Mein Ziel ist es, den umfangreichsten und vollständigsten Kurs zu FHEM zu schaffen, den es jemals gab. Das habe ich damit wahrscheinlich schon erreicht, aber es geht natürlich immer weiter.

Hausautomatisierung mit FHEM – kostengünstig und erweiterbar

Dran bleiben lohnt sich also!

Als nächstes geht es an die Vermarktung – dazu werde ich aber sich auch noch den ein oder anderen Beitrag schreiben.

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und 15 Jahr Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.

Kommentar verfassen