Unitymedia – TC7200 mit eigenem Router betreiben

Vor einiger Zeit habe ich mein Paket bei Unitymedia gewechselt. Bisher hatte ich 3Play mit 32Mbit. Irgendwann habe ich mal ein HD-Paket dazu gebucht (mit CI+ Modul). Da ich das Fernsehen aus dem 3Play nicht mehr nutzte, musste eine andere Lösung her – so war ein Wechsel zu 2Play 100 die beste Wahl. Leider bekommt es Unitymedia nicht hin, dass man 3Play 100 mit einem CI+ Modul nutzt (da muss man immer den Receiver nehmen).

Also habe ich nun zwar zwei Verträge, aber das macht es auch ein wenig individueller. Heute habe ich die neue Hardware angeschlossen und alles funktioniert auch wunderbar. Allerdings möchte ich kein extra WLAN aufspannen, und auch sonst keine Funktionalität des TC7200 von Technicolor nutzen. Dafür habe ich schließlich meinen Apple AirPort Extreme schon sehr lange im Einsatz. Außerdem ist dort alles bereits konfiguriert und ich habe keine Lust alle Geräte im Haushalt umzukonfigurieren.

Der Betrieb geht zwar, aber das erste was mein AirPort zu meckern hatte, war logischerweise, dass zwei verschiedene Geräte im Netz DHCP spielen und Adressen vergeben – das ist einer zu viel und führt in jedem Fall irgendwann zu Problemen. Zum Glück vergeben beide Geräte in unterschiedlichen Netzwerken IPs, sodass es nicht allzu tragisch war.

Im ersten Schritt musste ich also den AirPort auf BridgeMode umstellen. So bekam ich eine IP aus dem Netz des TC7200 (192.168.0.33). An dem Netz erkennt man dann schnell, wie man zur Konfigurationsoberfläche kommt. Einfach einen Browser nehmen und auf http://192.168.0.1/login.asp gehen.

Doch wie lauten die Benutzerdaten für die Verwaltungsoberfläche? Hier war Unitymedia sehr kreativ, und widerspricht damit bestimmt auch irgendwelchen Richtlinien für Routerzugänge. Soweit ich weiß, muss jedes ausgelieferte Gerät einen individuellen Zugang bekommen – die Telekom macht das zum Beispiel auch so. Hier machen wir es uns einfach:

  • Benutzername: admin
  • Passwort: admin

Unitymedia TC7200 Login

Da wären wir also. Als erstes habe ich

  • den DHCP deaktiviert. Das geht unter Grundeinstellung / Lokales Netzwerk (LAN)
  • die Firewall abgeschaltet. Unter Fortgeschritten / Firewall / Firewall-Schutz einfach auf Aus stellen

Nun kann man unter System / Switch Modus (lustige Übersetzung, sollte bestimmt „Modus ändern“ heißen) eigentlich den Router in den Bridge-Mode versetzen. Wenn ich das aber mache, passiert nichts. Ich lande wieder auf derselben Seite und es ist wieder „Router-Modus“ ausgewählt. Egal was ich sonst so einstelle, es wird einfach nicht anders. Wenn ich mir den POST der Form ansehe, passiert nichts, außer eine 302-Weiterleitung auf die vorige Seite. Auch der Versuch, die Form mit jQuery abzusenden hat nichts verändert (ja, hier läuft wirklich jQuery).

Ein Gespräch mit der Hotline (nach 25 Minuten in der Warteschleife) hat auch nichts gebracht, da der „Techniker“ am anderen Ende nichts mit den Wörtern Bridge-Mode oder SNMP (worüber man diesen auch aktivieren könnte) anfangen konnte. Viel mehr hat man mir geraten, für 5€ mehr im Monat, direkt auf eine FRITZ!Box zu wechseln (das wäre dann sicherlich die FRITZ!Box 6360 Cable).

Fazit: Irgendwie läuft das Ganze aus einem unverständlichen Grund nicht. Das heißt, ich kann Port Forwarding momentan nicht nutzen. Somit beschränkt sich meine Hausautomatisierung auf das lokale Netzwerk. Der AirPort Extreme läuft im Bridged Mode (ja, der kann sowas…) und ich habe den DHCP am TC7200 wieder aktiviert und vergebe den gleichen Adressbereich wie am AirPort (einfach, um stress vorzubeugen). Ist doch alles irgendwie Mist. Sobald es was neues gibt, gibt es hier ein Update.

Hier kommt man zu dem offiziellen Beitrag von UPC-Cablecom (was ja eigentlich Unitymedia in der Schweiz sein sollte).

Update 27.06.2014

Im folgenden der Mailverkehr mit Unitymedia. Irgendwie alle nicht besonders kompetent. Problem geschildert und folgende Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr Kleine,

leider ist ein Betrieb des TC7200 als bridge nicht möglich. Auch ein umschalten des Anschluss auf ein anderes Endgerät können wir leider nicht anbieten.

Was soll man dazu sagen? Einfach nicht mit dem Problem beschäftigt. Meine Antwort:

Guten Tag,

wie kommt es dann, dass diese Option in der Firmware enthalten ist? Sind noch mehr Funktionen an diesem entsorgungswürdigen Stück Hardware nur als Deko implementiert?

Komisch ist, dass ihr Schweizer Unternehmen genaustens die nötigen Schritte an dem TC7200 auf der offiziellen Homepage beschreibt. Also muss es gehen!

Ich bin Softwareentwickler und brauche beruflich ein voll funktionsfähigen Internetanschluss ohne Kompromisse. Ein entsprechender Router steht mir bereits zur Verfügung und war jahrelang erfolgreich im Einsatz. Durch die Umstellung auf den TC7200 wurde mein Anschluss extremst abgewertet und ist quasi nurnoch zum Surfen nutzbar.

Daher kann ich die von Ihnen gegebene Antwort so nicht hinnehmen. Als Unternehmen in der Größenordnung können Sie doch nicht einfach die eigentlich guten Anschlüsse durch mieserable Hardware beschneiden und die Kundengeräte (sprich meinen eigenen Router) komplett unbrauchbar machen!

Ich freue mich also auf einen konstruktiven Lösungsvorschlag, abseits von einer per Textbausteinen generierten 0815-Kundensupportmail.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Kleine

Darauf schreibt Unitymedia eine sehr ausführliche Antwort – nicht:

Sehr geehrter Herr Kleine,

leider können wir Ihnen keine Alternative anbieten.

Da mir das etwas zu knapp war, folgende Mail von mir (eigentlich nur ein Forward der vorigen Mail plus folgendem Text):

Siehe unten.

ACHTUNG: Diese Mail enthält technische Fragen – wenn Sie sich nicht im Stande fühlen diese technischen Fragen zu beantworten, leiten Sie die Mail bitte INTERN an einen TECHNIKER weiter. Es muss doch wohl möglich sein, dass man eine kompetente Antwort bekommt.

BITTE GEHEN SIE AUF JEDEN PUNKT EIN.

leider können wir Ihnen keine Alternative anbieten.“ ist keine Antwort.

Viele Grüße

Matthias Kleine

Ich denke, das ist fast Ausweglos…

Hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr Kleine,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider ist ein Betrieb des TC7200 als Bridge nicht möglich. Auch ein Umschalten des Anschluss auf ein anderes Endgerät können wir leider nicht anbieten.

Kontakt über UPC Cablecom

Da die UPC Cablecom eine Schwestergesellschaft von Unitymedia ist, die die selbe Hardware vertreibt und eine entsprechende Anleitung bereitstellt, wie man den TC7200 in den Bridge-Mode versetzt, wollte ich es mal über diesen Weg probieren. Also fix das Kontaktformular ausgefüllt.

Guten Tag,

ich bin Kunde bei der Deutschen Schwestergesellschaft Unitymedia und brauche dringend Ihre Hilfe.

Seit der Umstellung auf 100MBit/s habe ich kein einfaches Modem mehr bekommen, sondern einen TC7200-Router. Da der Funktionsumfang des Gerätes nicht gerade meinen Wunschvorstellungen entspricht, und ich auch ein eigenes Gerät besitze, würde ich den TC7200 gerne im Bridge-Mode betreiben.

Dazu habe ich folgende Anleitung auf Ihren Seiten gefunden:
https://support.upc-cablecom.ch/app/answers/detail/a_id/6324/kw/bridge

Diese Einstellung existiert zwar, aber lässt sich nicht umstellen (springt jedes Mal nach dem Speichern wieder auf Router-Mode zurück). Der Unitymedia-Support will oder kann mir einfach nicht helfen – die Existenz der Einstellung wird totgeschwiegen und mir versucht zu vermitteln, dass es nicht möglich sei.

Jetzt erhoffe ich mir von Ihnen, dass ich eine kompetentere Antwort erhalte oder einen Tipp, warum sich diese Einstellung bei mir nicht ändern lässt. Generell scheint das Gerät diesen Modus ja zu unterstützten (sonst würden Sie ja keine Anleitung dazu bereitstellen).

Viele Grüße,

Matthias Kleine

Für die Kontaktanfrage muss man etwas schummeln. Die Kundennummer von Unitymedia wird als gültig akzeptiert. Aber die PLZ und Stadt aus Deutschland nicht. Hier habe ich Bern genommen. Die Telefonnummer muss ebenfalls aus der Schweiz sein. Da habe ich einfach die Support-Nummer von UPC Cablecom angegeben. Auf die Antwort ware ich noch – welche hoffentlich per Mail, und nicht per Post verschickt wird.

Update 17.08. – die Antwort:

Sehr geehrter Herr Kleine

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ein Support von der Schweiz aus ist leider nicht möglich. All unsere Tools und auch die Kundendatenbank sind ausschliesslich auf die Schweiz ausgelegt.

Wir bitten Sie um Verständnis.

Freundliche Grüsse

Barbara Henggeler
Kundenberater, upc cablecom

Also, auch kein Fortschritt.

Update 09.09. – Unitymedia-Techniker

Heute hatte ich aus einem anderen Anlass einen Unitymedia-Techniker im Haus. Dort habe ich dieses Thema erneut angesprochen (so von Techniker zu Informatiker). Er hat mir ausdrücklich davon abgeraten, eine Fritz!Box von Unitymedia zu nehmen. Mit diesen Geräten hat AVM wohl nicht mehr sonderlich viel zu tun, und die komplette Software wurde von Unitymedia selbst entwickelt. Für 100Mbit braucht man wohl ein Cisco-Modem. Daher habe ich noch einmal folgende Anfrage gestellt:

Guten Tag,

seit einiger Zeit habe ich Probleme mit meinem TC7200, mehrere Dienste sind nicht mehr verfügbar und nutzbar, da die Hardware einfach schlecht ist.

Aus diesem Anlass, möchte ich Sie bitten, mir ein CISCO-Modem zur Verfügung zu stellen. Gerne bin ich bereit, das Gerät zu kaufen.

Bitte teilen Sie mir die entsprechenden Kosten für das Gerät und den Umstellungsaufwand mit, für welchen ich gerne aufkomme.

Meine Kundennummer lautet: xxxxxxxxxxxxxx

Viele Grüße

Update 17.09. – Social Media Links

Ich habe noch einmal alle Kanäle bei Unitymedia angetriggert (Facebook, Twitter, E-Mail). Bisher relativ erfolglos. Man versucht mir lediglich die Fritzbox (Telefon Komfort) anzubieten, oder einen Wechsel auf ein Business-Paket.

Ich bitte um Likes, Retweets und Kommentare/Antworten. Gemeinsam können wir mehr erreichen.

Update 01.10. – FritzBox ist angekommen

Am letzten Samstag (27.09.) habe ich dann doch mal den Unitymedia-Store aufgesucht. Hier habe ich ein paar Fragen gestellt und es ist sehr wohl durchgesickert, dass der TC7200 ein großes Problem ist und viele Kunden damit auch so ihre Probleme haben. Angeblich arbeitet man sogar an einem neuen Modem – nur weiß niemand ob und wann das wirklich auf den Markt kommt.

Auch hier wurde mir mehrfach zugesichert, dass es keine Cisco-Modems mehr gibt. Zwar beweisen die Kommentare hier das Gegenteil, aber da muss man glaube ich schon sehr lange für telefonieren und zufällig an die richtigen Leute in der Hotline geraten – ansonsten hat man wirklich keine Chance an so ein Modem zu kommen. Keine Ahnung warum die so ungern rausgegeben werden, aber irgendwie wird das mit allen Mitteln vermieden.

Da ich irgendwie kein Bock mehr auf das Ganze Thema habe, habe ich mittlerweile doch die Telefon Komfort Option dazu gebucht – heute ist dazu auch schon eine FritzBox 6360 Cable eingetroffen. Top! Nach einem Anruf bei Unitymedia wurde mir zugesichert, dass das Teil schnellstmöglich freigeschaltet wird (binnen 24 Stunden).

Man muss dazu sagen, dass das Paket normalerweise auch noch 30 Euro Einrichtungsgebühr kostet. Die werden mir aber nun erlassen (theoretisch zumindest – das glaube ich erst, wenn das auch auf keiner Rechnung auftaucht).

Ansonsten habe ich gelernt, dass die Business-Pakete zwar etwas teurer sind, aber auch ohne Probleme von Privatpersonen gebucht werden können. In diesen bekommt man nicht nur eine statische IPv4-Adresse (oder sogar mehrere), sondern auch eine Fritzbox 6360. Damit können also auch die DS-Lite-Probleme von einigen Benutzern gelöst werden.

Update 07.10. – Wieder IPv4

Nach einem kurzen Telefonat mit einem sehr netten Mitarbeiter von Unitymedia, wurde ich heute wieder auf IPv4 umgestellt. Nach einer langen Zeit der Umstellung (Anfang Juni bis Anfang Oktober) bin ich nun wieder auf einem grünen Ast und alles läuft wie gewünscht.

Wenn alles läuft, sollte man kein Upgrade machen.

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und 15 Jahr Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.