Monatsarchive: November 2015

Badge Poser: Jede Menge Badges für Packagist-Projekte

Falls Du dich schonmal gefragt hast, woher die ganzen Badges kommen, die andere so in Ihren GitHub-Repos pflegen: Badge Poser ist die Antwort. Mit diesem kleinen Tool kann man sich jede Menge Badges zu den eigenen Repos generieren. Voraussetzung: Das Ganze muss auf Packagist gelistet sein!

Badge Poser

Da ich diese Voraussetzung für so gut wie alle meine Repos erfülle, war es ein leichtes. Einfach auf Badge Poser suchen, in die Zwischenablage kopieren und fertig. Da man dann Markdown kopiert, ist eine Readme.md schnell angepasst. Bei mir sah das dann folgendermaßen aus:

BadgePoserErgebnis

Gut, TravisCI und CodeClimate hatte ich vorher schon drin. Jetzt ist es wenigstens schön bunt!

Viel Spaß beim Posen!

Mailcatcher unter OS X 10.11 (El Capitan) betreiben

Nach meinem (eigentlich problemlosen) Upgrade auf OS X 10.11 ging mein heiß geliebter Mailcatcher nicht mehr. Das Tool nutze ich, um in meiner lokalen Entwicklungsumgebung Mails abzufangen, damit diese während der Tests nicht an die Kunden verschickt werden. Außerdem kann ich mir so den Inhalt / das Design der Mail anschauen, ohne dass ich vorher irgendwelche Fake-Adressen anlegen muss. Das macht das Testen nur komplizierter.

Wie man das genau einrichtet, habe ich hier bereits beschrieben. Dort hatte ich ebenfalls geschrieben, dass man den Sendmail-Pfad (in der php.ini) wie folgt angeben muss:

Leider gilt das für El Capitan eben nicht mehr. Die Lösung ist relativ einfach, wenn man denn weiß wie es geht. Die Zeile einfach wie folgt abändern:

Fertig! Und schon werden die Testmails wieder brav aufgelistet.

Mein Onion Omega ist da! Erste Schritte

Vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich mich am Kickstarter-Projekte zum Onion Omega beteiligt. Das kleine Stück Hardware steht unter dem Motto „stop trying to make something and make something“. Die Idee ist also, dass wirklich jeder Vollidiot damit eigene Hardwarelösungen entwickeln kann. Klar, das geht mit dem Raspberry auch. Aber wohl nicht so einfach (ich muss zugeben, dass ich das noch nie gemacht habe).

4.459 Unterstützer haben 267.851 $ beigetragen, um die Verwirklichung des Projekts zu ermöglichen.

Aber gerade weil ich sowas komischerweise noch nie gemacht habe, bin ich meiner Meinung nach ein gutes Beispiel und Vorbild dafür, was man so erreichen kann. Die Verpackung an sich ist schonmal sehr cool gemacht – ein paar Magneten halten ein paar kleine Schachteln mit den einzelnen Komponenten zusammen. Mit dabei ist ein kleines und ein größeres Dock. Selbst mit dem großen Dock ist der Onion kleiner als ein Raspberry. Gut, dafür auch eine Ecke langsamer. Weiterlesen…