Warum Congstar mich nicht länger als Kunden möchte

Für mich gab es über Jahre nur zwei Anbieter im Mobilfunkmarkt: T-Mobile und Vodafone. Bei anderen habe ich immer wieder gehört, dass das Netz Probleme macht. Nun hatte ich aber monatliche stolze 55 Euro auf der Uhr für eine Allnet-Flat von Vodafone, welche ich aber kaum nutzte. Dank einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten lief dieser Art der Geldverschwendung also viel zu lange.

Anfang März 2015 konnte ich endlich meinen Vertrag bei Vodafone aufheben. Ein günstiger Vertrag sollte her – gerne auch ohne Flat oder Inklusiv-Volumen – einfach nur viele Daten. Also entschloss ich mich, zu Congstar zu wechseln, da ich hier schon viel positives gehört hatte. Also fix einen Datentarif gebucht – natürlich ohne Vertragslaufzeit (monatlich kündbar). Damit ich nicht bei allen Freunden und Diensten schon wieder eine neue Nummer hinlegen musste, habe ich kurzerhand die Rufnummer mit zu Congstar genommen. Wenige Tage später kam auch schon die neue SIM-Karte an.

Leider musste ich am ersten Tag feststellen, dass ich nicht telefonieren konnte. Internet und SMS lief problemlos – am Netlock konnte es also nicht liegen. Dann wurde es mir klar: Auf der Congstar-Seite steht unter den Daten-Tarifen, dass diese nicht zur Telefonie genutzt werden können (außer VoIP natürlich). Toll – überlesen. Der Plan: Am nächsten Morgen fix den Tarif ändern und Spaß haben. Doch damit fing das Elend an – hier ein Auszug aus dem Support-Chat (Namen geändert und etwas gekürzt).

Matthias (09:37): Guten Morgen, ich habe letzte Woche zwischen zwei Terminen einen Datentarif gebucht – leider habe ich erst gestern gemerkt, dass ich damit ja gar nicht telefonieren kann. Jetzt würde ich gerne den 9-Cent Tarif dazu buchen. Geht das?
Max (09:38): Ich verschaffe mir eben einen Überblick über Ihre Daten. Melde mich sofort 🙂
Matthias (09:39): Falls man mehrere Tarife nicht kombinieren kann, wechsle ich auch gerne zum 9-Cent tarif + 1GB Datenvolumen für 12,99 €
Max (09:43): Ein Tarifwechsel aus dem Datentarif ist leider nicht möglich. Sie können jedoch statt der Telefonie über das Mobilfunknetz einen Voip-Anbieter (wie Skype) in Anspruch nehmen.
Matthias (09:47): Das hilft mir aber nicht besonders weiter. Muss ich jetzt einen Monat warten und dann einen neuen Tarif abschließen?
Max (09:49): Ja, allerdings können Sie die Rufnummer nicht intern mitnehmen.
Matthias (09:50): Ein Rufnummernwechsel ist keine Option
Max (09:51): Ich kann Ihnen leider keine andere Lösung anbieten.
Matthias (09:51): Sie haben mir bisher gar keine Lösung angeboten
Max (09:52): Naja die Lösung wieder telefonieren zu können, wäre einen Voip-Anbieter zu nutzen.
Matthias (09:53): Dort habe ich dann aber auch eine andere Rufnummer
Max (09:53): Ja, das ist das Problem dabei.
Matthias (09:53): Das Problem ist, dass ich eine Rufnummer habe die für mich aktuell wertlos ist, die ich aber auf einen Fall wechseln kann
Max (09:54): Das kann ich nur leider nicht lösen, da ein Tarifwechsel aus dem Datentarif nicht möglich ist.
Matthias (09:54): Dann ist die einzige Möglichkeit ein Wechsel zu einem anderen Anbieter als Congstar?
Matthias (09:54): Wenn ich jemals wieder mit meiner Rufnummer telefonieren möchte
Max (09:54): Leider ja.
Matthias (09:55): Sie wissen schon dass das totaler Schwachsinn ist? 🙂 Ich würde ja gerne bei Ihnen bleiben
Max (09:55): Es gibt leider keine andere technische Möglichkeit. Ich würde Ihnen auch lieber was anderes sagen 😉
Matthias (09:56): Also ich wüsste nicht warum das technisch nicht möglich sein sollte. Das ist wohl eher ein internes Problem als ein technisches
Matthias (09:57): Kann ich meine Rufnummer wenigstens vor Ende des Monats wieder haben wenn ich wechsle? Das Geld können Sie behalten…
Max (09:58): Aus dem Datentarif ist auf technischer Ebene kein Tarifwechsel möglich. Ja, gerne kann ich die Rufnummer für eine vorzeitige Portierung freigeben.

Da ich das nicht so richtig glauben konnte, habe ich erneut einen Chat gestartet. Gut funktioniert hat die Freigabe der Nummer – hier sind die Mitarbeiter wirklich fix und ich habe wenige Minuten später eine Mail mit der Bestätigung erhalten. Leider wurde mir auch hier das gleiche bestätigt (Namen geändert):

Matthias (10:18): Guten Morgen, ich habe gerade schon mit einem Kollegen gesprochen, doch dann wurde der Chat einfach geschlossen. Ich habe versehentlich einen Datentarif gebucht und erst später gemerkt, dass man damit nicht telefonieren kann. Nun habe ich gelernt, dass man intern den Tarif nicht wechseln kann aus irgend einem Grund.
Matthias (10:19): Der Kollege hat die Rufnummer schon vorzeitig freigegeben. Die Frage ist nun: Warum kann ich nun nicht einfach ein neues Konto anlegen und ganz normal eine Rufnummermitnahme in einem neuen Vertrag bei Congstar anlegen?
Susi (10:19): Ja, leider kann man nur innerhalb des Datentarifes wechseln aber nicht in andere und eine Telefonie ist nicht vorgesehen.
Matthias (10:20): Weil der aktuelle Datentarif auch eine neue Nummer bekommen würde, falls ich diesen nicht kündige und meine Nummer zu einem anderen Anbieter mitnehme
Susi (10:20): Innerhalb von Congstar kann nicht portiert werden. Sie können zwar den Vertrag monatlich kündigen aber die Rufnummer innerhalb Congstar nicht mitnehmen, nur zu anderen Anbietern und dann zurück
Matthias (10:20): Auch, wenn diese Nummer nun freigegeben wurde?
Susi (10:21): Wenn sie den Vertrag weiter nutzen möchten mit einer anderen Rufnummer, ansonsten würde ich kündigen sonst haben sie am ende 2 Verträge
Matthias (10:22): Ich möchte einfach mit der aktuellen Rufnummer im Datentarif bei Congstar telefonieren können. Mehr nicht 😉
Susi (10:22): Der Datentarif sieht wie der Name schon sagt keine Telefonie vor, da müssten sie sich schon für einen anderen Tarif entscheiden zB 9 Cent plus Datenflat
Matthias (10:23): Ja, das habe ich leider etwas spät verstanden und möchte das nun korrigieren 😉
Matthias (10:23): Und mit genau der Nummer bei Congstar telefonieren. Das kann doch nicht so schwer sein. Von mir aus auch mit neuer Anschlussgebühr.
Susi (10:23): Doch aus technischen Gründen ist es leider gerade bei Rufnummernportierung sehr schwer
Susi (10:24): Um die Kosten gehts gar nicht, die Nummer kann intern nicht portiert werden
Matthias (10:24): Es ist ja nichtmal eine Portierung 😉 Ich bleibe doch bei Congstar
Matthias (10:24): Könnte ich sie denn zu T-Mobile portieren oder geht das auch nicht
Susi (10:24): Das kann man natürlich machen
Susi (10:25): Nur innerhalb Congstar eben nicht
Susi (10:25): Sie können auch gern wieder zurück kommen mit der Nummer nur von einem Vertrag in einen neuen ist nicht machbar beim Datentarif
Matthias (10:25): Danke. Dann verfasse ich mal ein Kündigungsschreiben. Schade…
Susi (10:25): Bei jedem anderen wäre sogar ein Tarifwechsel möglich gewesen. Ja sehr schade 🙁 tut mir leid!
Matthias (10:25): Liegt nicht an mir 😉
Susi (10:26): Nein, an mir würde es auch nicht liegen 😉

Wie man sieht, wurden mir hier also zwei Optionen angeboten:

  • Einen neuen Vertrag abschließen, den aktuellen Daten-Vertrag kündigen und die alte Nummer verlieren
  • oder zu einem anderen Anbieter wechseln

Gesagt, getan, also die Kündigung aufgesetzt. Man beachte, dass ich zu diesem Zeitpunkt nicht einmal 48 Stunden Congstar-Kunde war und eigentlich gar nicht weg wollte – alles nur, weil es aus „technischen Gründen“ nicht möglich ist, intern die Rufnummer mitzunehmen. Für mich als Softwareentwickler ist das natürlich schwer zu glauben – warum geht es, dass man die Nummer durch zig Anbieter mitnehmen kann, aber intern nichtmal den Tarif wechseln kann? Zumal ein Tarif für mich nur ein vertragliches Thema ist. Sowas geht in meinen Kopf leider nicht rein. Aber gut, was hilft es. Scheinbar steht hier die Technik über den wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens.

Guten Tag,

ich bin seit gestern Kunde bei Congstar und würde es auch gerne bleiben.

Da ich versehentlich einen Datentarif gebucht habe, mit welchem man nicht telefonieren kann, und ich diesen nicht in einen 9-Cent-Tarif ändern kann ohne meine Rufnummer zu verlieren, muss ich nach zwei Tagen und 50 Euro weniger im Portemonnaie schon wieder kündigen.

Natürlich habe ich einen Fehler gemacht, den falschen Tarif zu buchen – aber dass man diesen nicht intern Wecheln kann ist eine Frechheit und wird nirgendwo auf der Website transparent dargestellt.

Ich kündige hiermit meinen Vertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Bitte bestätigen Sie mir die Kündigung ODER wechseln Sie meinen Tarif umgehend mit meiner aktuellen Rufnummer (xxxx) zu einem 9-Cent Tarif + 1GB Datennutzung für 12,99 € ohne Vertragslaufzeit.

Ich würde Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung stehen, aber das erlaubt mein aktueller Mobilfunkanbieter leider nicht.

Verzweifelte Grüße,

Matthias Kleine

Kurz darauf kam dann diese (leicht verwirrende) Mail.

Sehr geehrter Herr Kleine,

wir haben Ihr Anliegen geprüft und können Ihnen mitteilen, dass eine Stornierung den Verlust der Rufnummer mit sich bringt. Alternativ können Sie uns eine schriftliche Kündigung zukommmen lassen. Die Rufnummer kann dann nach Aktivierung zu einem anderen Anbieter kostenfrei exportiert werden. Bitte teilen Sie uns mit, wie Sie verfahren möchten.

Wir freuen uns, Ihnen zu helfen.

Es grüßt Sie

Ihr congstar Team

Wie bitte? Stornierung? Verlust der Rufnummer? Es wird immer verrückte. Die zuvor noch in der Technik eingebrannte Rufnummer konnte nun auf einmal verloren gehen, nur weil man etwas storniert. Also schnell eine Mail hinterher, um etwas Klarheit zu schaffen. Hier die Antwort:

Hallo Matthias Kleine,

schade, dass Sie Ihren congstar Mobilfunktarif mit der Vertragsnummer xxxxx gekündigt haben!
Ihre Kündigung hat uns am 10.03.2015 erreicht.

Sie können Ihren congstar Mobilfunktarif letztmalig am 20.03.2015 nutzen. Der Zugriff auf Ihre Vertragsdaten im Kundencenter meincongstar steht Ihnen noch 80 Tage nach dem Ausstelldatum der letzten Rechnung unter http://www.congstar.de/meincongstar zur Verfügung.

Es grüßt Sie

Ihr congstar Team

Puh – gerade noch einmal gut gegangen. Wie ich im ersten Chat gelernt hatte, brauchte ich nun nicht bis zum 20.03. warten, da meine Nummer ja schon freigegeben ist. Die Idee war einfach, den aktuellen Monat noch zu bezahlen und dann nichts wie weg – bevor meiner Nummer noch etwas schlimmeres zustößt. Aber wohin wechseln?

Nach einiger Recherche bin ich dann bei klarmobil gelandet. Eigentlich nervt mich die Werbung ungemein, aber hier wird einem ebenfalls alles für 9 Cent angeboten und man kann eine Datenoption dazu buchen – perfekt! Zudem ist das Ganze ebenfalls monatlich kündbar. Eigentlich genau das, was ich von Congstar erwartet hatte. Jetzt eben auf dem komplizierten Weg – oder dem einfachen (je nach dem ob man die Technik oder den Kunden fragt). Also alles fix gebucht – darauf hin kam diese Mail:

Hallo Matthias Kleine,

Sie haben die Mitnahme Ihrer Mobilfunkrufnummer xxxxx zu Ihrem neuen Anbieter Klarmobil beauftragt.

Zu Ihrem Kündigungstermin 20.03.2015 kann jedoch aus technischen Gründen noch keine Rufnummernaufnahme durch Klarmobil erfolgen.

Damit Sie bis dahin weiterhin ohne Unterbrechung surfen können, werden wir für Sie Ihre congstar SIM-Karte mit der Rufnummer xxxxx erst zum 23.03.2015 abschalten.

Die anfallende Portierungsgebühr von 24.99 EUR werden wir Ihnen nach erfolgter Rufnummernportierung in Rechnung stellen.

Es grüßt Sie

Ihr congstar Team

Naja, dass wieder 25 Euro für eine Portierung anfallen war mir ja klar, die bekommt man aber so gut wie immer vom neuen Anbieter gutgeschrieben. Von daher ist das egal. Aber moment, warum nun auf einmal der 20.03.2015? Und warum schon wieder technische Gründe? Langsam frage ich mich, was die Technik von Congstar eigentlich kann. Also 14 Tage ohne Telefonie – das nervt aber mal gewaltig. Gut, da muss ich nun wohl durch.

Ich hoffe, dass ich nun innerhalb der nächsten 14 Tage das Thema vom Tisch habe. Lustig wird es im Ausland, da Daten-Roaming meistens erst eine Weile nach Vertragsabschluss freigeschaltet wird. Alles kompliziert – und das nur, weil man einfach ein wenig Geld sparen muss. Als ob ich nicht schon genug Probleme mit Unitymedia hatte – jetzt geht der ganze Spaß bei Congstar weiter.

Ich hoffe, das nimmt alles ein gutes Ende.

Disclaimer

Ich möchte mit diesem Beitrag auf keinen Fall Congstar schlecht reden – es ist einfach nur extrem unverständlich, warum eine Telekom-Tochter in ihrem Kerngeschäft so unflexibel ist. Vor 10 Jahren hätte ich solche Probleme ja noch verstanden – aber nicht im Jahre 2015. Am besten man bucht dort nie einen Daten-Tarif mit einer bestehenden Nummer – denn die bekommt man nur über Umwege je wieder frei. Mal abgesehen davon, dass man von einer Rufnummer in einem Datentarif ja eh nichts hat.

Gerne wäre ich Kunde geblieben und hätte mir all diesen Stress erspart – aber manchmal geht es scheinbar „aus technischen Gründen“ nicht anders. Da liest man einmal nicht genau nach und hat direkt ein Problem, mit dem man so nie gerechnet hätte. Aufpassen was man bucht und warum. Das passiert mir sicher kein zweites Mal! Und dabei bin ich normalerweise schon sehr gründlich und kontrolliere alles drei Mal. Gut, dass es ein Vertrag über 24 Monate war, sonst hätte ich mir diesen nun so lange ans Bein binden dürfen, ohne etwas davon zu haben.

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und fast ein Jahrzehnt Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP und Web-Design. Diese Eigenschaften machen mich zu einem geeigneten und geschätzten Ansprechpartner für die Umsetzung Ihres Projektes. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.