Internetsteuer würde mich arm machen

Aktuell wird in Ungarn ja die Internetsteuer kräftig diskutiert. Der Spaß soll mit 50 Cent pro Gigabyte auch nicht gerade günstig sein. Aus Spaß habe ich dann mal in die Fritzbox geschaut, was ich diesen Monat so an Durchsatz hatte. Durch den Download von diversen Videotutorials, YouTube in HD, Spotify, Netflix, Sky Go, Watchever und co reißt das ganz schön am Traffic.

Datendurchsatz-Statistik

So komme ich diesen Monat auf über 215GB! Das wären unglaubliche 107 Euro an zusätzlichen Steuern. Also mehr als drei mal so viel, wie ich für den Internetanschluss selbst zahle. Ich hoffe, dass solche komischen Gedanken niemals in die Köpfe unserer Politiker gelangen. Gerade zu einer Zeit, in der alles nur noch über das Netz „on demand“ läuft.

Zusätzlich nutze ich natürlich auch diverse Cloud-Dienst. So laufen aktuell iCloud, Dropbox, ownCloud und die Creative Cloud. Da muss ich in nächster Zeit auch unbedingt mal etwas dran machen. Zwei der vier reichen mir auch. Aber heute bringt ja jedes Programm seine eigene Cloud mit. Und einer ist günstiger als der andere. Zeit für eine Software, die die Daten automatisch auf die verschiedenen Cloud-Services aufsplittet. Das wäre doch mal was.

Aber ich komme vom Thema ab. Insgesamt habe ich ja schon mit etwas mehr Traffic gerechnet, aber dass das in einem ganz normalen Monat (für meine Verhältnisse) so viel ist, hätte ich nicht gedacht. Alleine die 12GB Upload hätten vor ein paar Jahren noch den kompletten Monat gedauert. So eine 100Mbit-Leitung hat schon seine Vorteile. Man merkt die großen Datenmengen einfach gar nicht mehr.

Was habt ihr so für einen monatlichen Durchsatz?

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und fast ein Jahrzehnt Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP und Web-Design. Diese Eigenschaften machen mich zu einem geeigneten und geschätzten Ansprechpartner für die Umsetzung Ihres Projektes. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.