Projekt Raspberry Pi: Heizungssteuerung per CUL und FHEM – Part 7

Weiter geht es in Sachen Home-Automation. Ich habe im letzten Beitrag beschrieben, wie ich meine Intertechno IT-1500 mit dem CUL-Stick von Busware angesteuert habe. Dort wurde auch die grundlegende fhem.cfg erklärt. Damit nun die HomeMatic-Komponenten angesteuert werden können, brauchen wir aber ein paar Änderungen in der Konfiguration.

Da es wirklich nicht besonders schön wäre alle Geräte per Hand in die Konfiguration zu schreiben, nutzen wir das automatische Pairing. In diesem Modus werden alle gefunden Komponenten automatisch in die fhem.cfg aufgenommen. Da das aber eventuell in einer sehr unaufgeräumten Datei enden kann, sollte man sich vorher ein Backup der fhem.cfg anlegen.

Nach einem Neustart von FHEM muss man dann folgenden Befehl im Frontend eingeben.

Damit wird das Pairing gestartet. Dieser Wert darf auf keinen Fall in die Config eingetragen werden – damit kommt FHEM irgendwie nicht so klar und startet nicht mehr.

Ab diesem Moment hat man also 600 Sekunden zeit das Pairing aller Geräte durchzuführen. Also bin ich zu meinen beiden Thermostaten gelaufen und habe bei beiden die entsprechende Taste gedrückt um das Pairing zu starten. Nach wenigen Sekunden erschien “AC” auf dem Display, was wohl etwas positives ist (wofür es genau steht, kann ich nicht sagen).

Danach wurden jede Menge Einträge in meiner fhem.cfg angelegt:

Nach dem Pairing sollte die diese Zeile in der Config wieder auskommentiert werden:

Das waren natürlich eine Menge Informationen und die Namen sind auch nicht besonders sprechend (ich habe die Geräte-IDs für diesen Beitrag aus Sicherheitsgründen durch XXXX ersetzt). Da ich bisher weder Fensterkontakte, Thermometer oder andere Geräte im Einsatz habe, konnte ich das Ganze gut kürzen:

Damit war die Konfiguration eigentlich auch schon abgeschlossen. Nun tauchen die Geräte in meinem entsprechenden Raum im FHEM auf und ich kann die Temperatur jederzeit manuell ändern.

HomeMatic-Thermostate FHEM

Sehr cool ist die Funktion, dass man aus den “ClimRT_tr”-logs auch Charts erstellen kann. Diese kann man sich auch ganz bequem über die Oberfläche zusammenklicken. Hier mal ein Beispiel:

FHEM-Chart (Konfiguration-Heizung)

Sobald ein paar Log-Daten gesammelt wurden, sieht es im FHEM dann so aus:

FHEM-Heizungschart

In diesem Beispiel habe ich die folgenden drei Werte eingebunden:

  • Ventil: Wie weit wurde das Heizungsventil vom Thermostat geöffnet (in Prozent)
  • Temperatur: Die aktuelle Temperatur im Raum
  • Zieltemperatur: Wie warm soll es sein?

Wie man sieht, schien heute über den Tag die Sonne – das heißt, dass die Heizung irgendwann garnicht gebraucht wurde um die Temperatur zu halten – im Gegenteil – es wurde sogar noch wärmer.

Momentan werden noch die Zeitpläne vom Thermostat genutzt – das geht natürlich auch per FHEM. Damit beschäftige ich mich aber erst im nächsten Beitrag. Als Freund von Statistiken werde ich mich sicher noch tiefer in das Thema begeben. Aber einfacher geht es wirklich nicht.

Viel Erfolg!

Über

Jahrgang 87, gelernter Softwareentwickler und fast ein Jahrzehnt Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung mit PHP und Web-Design. Diese Eigenschaften machen mich zu einem geeigneten und geschätzten Ansprechpartner für die Umsetzung Ihres Projektes. Weiterhin bin ich seit Ende 2013 Magento Certified Developer.

2 Kommentare


  • christopher

    Hallo matthias, gerade bin ich auf deinen blog gestoßen. nette geschichte. ich bin absoluter programmcode-neuling trotzdem juckt es mich in den fingern so ein system auf die beine zu stellen. würde mich freuen, wenn du weiter von deinem projekt berichtest.

    • Hi Christopher,

      natürlich werde ich jeden weiteren Schritt ebenfalls so genau wie möglich im Blog festhalten. Die letzten 7 Beiträge habe ich ja in sehr kurzer Zeit hintereinander geschrieben, da ich wirklich Gas gegeben haben. Das Tempo werde ich natürlich nicht halten können – aber es geht definitiv weiter.

      Ansonsten würde ich sagen: Nur Mut – ich hatte davon vor dem Projekt auch keine Ahnung und habe mich komplett neu eingelesen. Alles aber halb so kompliziert. Und programmieren musste ich bisher ja auch nichts – nur ein wenig konfigurieren.

      Gruß
      Matthias

Kommentar verfassen