Monatsarchive: Januar 2013

Mac OS X: Standardanwendung für Dateitypen festlegen

Nachdem ich schon einige Jahre mit dem Mac gearbeitet habe, hatte ich heute erstmals das Bedürfnis das Standardprogramm für einen bestimmten Dateitypen festzulegen. Unter Windows hatte ich das Problem gefühlt schon 100.000 Mal. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der Mac viel mehr Sachen automatisch im Hintergrund erledigt und man total wenig konfigurieren muss.

Will man nun jedoch das Programm trotzdem umbiegen, klickt man einfach eine Datei des entsprechenden Typs im Finder an und drückt Apfel (cmd) + I. In dem sich öffnenden Dialog findet man den Punkt „Öffnen mit…“. Dort kann man sogar für diese einzelne Datei ein anderes Programm wählen – irre! Direkt unter der Auswahlbox für das Programm findet man dann noch die Möglichkeit, die gewählte Einstellung für alle Programme mit der gleichen Endung zu übertragen. Fertig!

Einfach geht es nun wirklich nicht.

Alternative: jQuery von Google hosten lassen

Einleitung

Ich habe mich schon öfter gefragt, welche Vorteile es wohl hat, wenn man jQuery von Google hosten lässt statt sich einfach eine Version zu laden und diese einzubinden. An Traffic-Ersparnissen oder gar Speicherplatz kann es ja nun wirklich nicht liegen. In diesem Artikel möchte ich Vor- und Nachteile beleuchten.

Ja, auch ich habe bisher meistens (eigentlich immer) eine Kopie von jQuery geladen und auf dem eigenen Server deponiert. Aber warum sollte man die entsprechenden Daten nicht aus dem CDN (Content Delivery Network) von Google beziehen? Google ist schließlich für schnelle Server und hohe Erreichbarkeit bekannt. Einen Ausfall der Server kann man also beruhigt ausschließen denke ich. Bei mir lag es immer an einem anderen Grund: Ich habe einfach kein gutes Gefühl dabei, wenn essentielle Teile meiner Webseiten irgendwo im Internet verstreut liegen. Außerdem kann ich die Webseite dann nicht offline weiterentwickeln (ok, das ist wirklich etwas konstruiert).

Als letzter und wichtigster Punkt: Das Google CDN ist kostenlos und für jeden ohne Anmeldungen oder Restriktionen verfügbar! Weiterlesen…

CSS: Eine Basis für alle Browser (reset.css)

Wenn man ein neues Design erstellt, sollte man sich die Zeit sparen um die Basis auf die einzelnen Browser anzupassen. Viel einfach geht das mit der reset.css. Hier werden die wichtigsten Settings „normalisiert“ – so braucht man sich nicht nach der Entwicklung ärgern, dass die Seite in allen Browsern anders aussieht.

Hier der direkte Download.

JavaScript: Erstes Element aus einem Objekt laden

Heute hatte ich in JavaScript ein Problem, bei dem ich das erste Element aus einem Objekt gebraucht habe. Da ich im ersten Moment ein wenig länger gebraucht habe, hier meine Lösung:

Ich hole mir alle Keys des Objektes und hole den ersten, welchen ich wiederum als Schlüssel verwende um an das entsprechende Element zu kommen. Eigentlich einfacher als es aussieht.

PHP: Datum auf Deutsch ausgeben

Wenn man ein Datum mit der Funktion Date formatiert, kommt man sicher schneller zum gewünschten Ziel. Leider ist das Datum bei Textausgaben (ausgeschriebener Monat oder Wochentag) auf Englisch. Diesem Problem kann man entgegen wirken, wenn man die Funktion strftime nutzt und zuvor die entsprechende Locale setzt:

Mac OS X: „Öffnen mit“ – Anwendungen tauchen mehrfach auf

Seit OS X Mountain Lion habe ich ein Problem – und es wird seit dem immer schlimmer: Anwendungen/Apps im „Öffnen mit“-Dialog duplizieren sich beliebig oft. Das Ganze sieht dann nicht besonders schön oder hilfreich aus:

MultipleApps

Nicht schön. Schuld ist eine korrupte Datenbank der LaunchServices unter Mac OS X.

Abhilfe schafft folgendes Kommando im Terminal:

Danach ist alles wieder in Ordnung. Ich bin gespannt für wie lange! Möchte man wissen, welche Anwendungen dort registriert sind, hilft folgendes Kommando: